Hochzeiten unter freiem Himmel

Hochzeiten unter freiem Himmel haben etwas ganz Besonderes an sich

Was in vielen Ländern schon seit Jahrzehnten praktiziert wird, setzt sich zunehmend auch hierzulande immer häufiger durch. Die Hochzeit unter freiem Himmel. Besonders im Ausland werden diese Hochzeiten gerne durchgeführt und organisiert und auch in Deutschland findet man immer mehr Hochzeiten, die an schönen Locations stattfinden. Ob in der Karibik, auf Jamaica, Honolulu, oder auf Hawaii. In Schlössern und Burgen in Nachbarländern und hierzulande.

Jedes Jahr finden unzählige Trauungen an wunderschönen Orten bei Sonnenschein oder unter dem Dach des Sternenhimmels statt. Bei Sonnenuntergang am Strand, rauschende Wellen im Hintergrund, oder auch an einem Lieblingsort, mitten in der Natur. Auf einem hohen Berg, in einer botanischen Garten- oder Parkanlage oder in einem großen Blumengarten. Trauungen unter freiem Himmel sind etwas einzigartiges und immer mehr zukünftige Brautpaare trauen sich im wahrsten Sinne des Wortes auf diese Weise.

Schon mit der Einladung ein Highlight setzen

Allein schon die Tatsche, dass man sich das Ja-Wort an einem ganz bestimmten Ort unter freiem Himmel geben möchte und dies in den Einladungen verkünden will, ist ein Grund zum Feiern. Denn besonders die geladenen Gäste werden sich sicherlich über diese außergewöhnliche Trauung freuen. So kann schließlich die Einladung an sich schon zum ersten Highlight dieses besonderen Events sein. Auch unter welchem Motto vielleicht die Zeremonie abgehalten werden soll, kann auf der Einladungskarte stilvoll vermerkt werden. Und als geladener Gast der Zeremonie im Outdoorbereich, sollte man sich ebenfalls mit besonderen Glückwünschen hierfür später bedanken können. Einige Anregungen für die passenden Glückwünsche findet man auch hier. Sobald feststeht, wohin die Reise zur Hochzeit geht, sollten die Einladungen so früh wie möglich versendet werden, damit sich die geladenen Gast auch frühzeitig darauf einstellen können. Wird im Ausland geheiratet, erst recht. Denn wer kann sich spontan und nur wenige Wochen vor der Vermählung als Gast mal eben hierfür eine Auszeit beim Arbeitgeber einräumen lassen?

Location und Gastronomie

Das Wetter spielt eine ganz wesentliche Rolle bei der Hochzeit im Außenbereich. Deshalb sollte man sie immer in den relativ zuverlässigen Sommermonaten hierzulande wie auch im Ausland planen. Monsunzeiten und Regenzeiten im Ausland beachten und auch die jeweiligen Durchschnittstemperaturen vor Ort. Ist die Location gefunden und auch eventuelle Übernachtungsmöglichkeiten gebucht, kann es losgehen. Für die Zeremonie sollten Pfarrer, auch Redner und Co. früh gebucht werden. Und auch für die Unterhaltung muss währenddessen gesorgt werden. Denn nichts kann für eine Hochzeitsfeier schlimmer sein, als dass sie für die Gäste zäh und langweilig wirkt und ist. Am besten einen freiberuflichen Künstler beauftragen, der das Zepter der gekonnten Unterhaltung in die Hand nimmt und mit verschiedenen Showeinlagen und mehr, das Publikum in seinen Bann zieht und so Zeiten für das Servieren der Mahlzeiten beispielhaft überbrückt. Ob er dies nun singender Weise tut, oder mit spektakulären Shows, wie als Messer- oder Feuerschlucker und Co., spielt keine wesentliche Rolle, Hauptsache die Gäste werden angenehm unterhalten. Ein gutes Catering sorgt schlussendlich für den Gaumenschmaus, der ebenfalls nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte. Schließlich erinnert sich jeder an ein Traummenü ebenso schnell zurück, al auch ein essen, welches nicht schmeckte, kalt war oder ungenießbar sogar.

Fast überall machbar

Grundsätzlich kann jedes Paar seine Zweisamkeit durch eine Hochzeit unter freiem Himmel besiegeln. Egal ob heterosexuell oder homosexuell, das spielt bei dieser Art der Trauung überhaupt keine Rolle. Das Gleiche gilt auch für Paare unterschiedlicher Religionen. Sie können sich sogar dazu entschließen, eine ganz eigene, religiöse Zeremonie auszusuchen und gestalten zu lassen. Auch das ist bei einer Trauung unter freien Himmel möglich. Grundsätzlich gilt, dass eine freie Gestaltung der Trauung die juristische Ehe nicht ersetzt, wie sie vor dem Standesamt geschlossen wurde. Sie soll schließlich dem Wunsch des Ehepaares entgegen kommen, sich dort das Ja-Wort gegen zu wollen, wo für sie persönlich der schönste Ort für den unvergesslichsten Moment im Leben eines zukünftigen Brautpaares ist. Es muss nicht immer gesetzlich besiegelt sein. Auch Paare, die ihre Gemeinschaft ohne eine standesamtliche Trauung exemplarisch untermauern möchten, können eine freie Lebensgemeinschaft miteinander planen und unter freiem Himmel besiegeln. Anschließende kirchliche Hochzeiten oder standesamtliche Vermählungen können nach aufgestelltem Aufgebot beim zuständigen Standesamt im Nachgang jederzeit durchgeführt werden. Doch die Hochzeit unter freiem Himmel ist und bleibt immer etwas ganz Besonderes für das Paar und alle Anwesenden der Zeremonie. Mit nackten Füßen am weichen Sandstrand stehen zu können, luftig bekleidet und mit einem Kranz aus duftenden Blüten um den Hals bei Sonnenuntergang sich das Ja-Wort zu geben, was kann da noch schöner sein?